Plausibär - Beispiel 3: ganz ausführlich

Unterstützte Rechenoperationen

  • Grundrechenarten
    Die Grundrechenarten +,-,* und / werden unterstützt. Dabei gilt wie üblich "Punktrechnung vor Strichrechnung". Bei der Division ist darauf zu achten, dass das Ergebnis eine Kommazahl sein kann. "5/2" ist also 2.5.
  • Klammern
    Runde Klammern können beliebig tief verschachtelt werden.
  • Modulo
    Modulo-Rechnungen können mit dem % Zeichen durchgeführt werden, z.B. "10 % 3" ergibt 1 ("10 durch 3 ist 3 REST 1").
  • Funktionen
    Die folgenden Funktionen stehen zur Verfügung:
    • INT()
      Kann verwendet werden, um die Nachkommastellen einer Zahl abzuschneiden. Beispiel: "100/8" ergibt 12.5 und "INT(100/8)" ergibt 12.
    • Quersumme und iterierte Quersumme
      Die Funktion QS() berechnet die Quersumme, z.B. "QS(99231)" ergibt 24.
      Die Funktion IQS() berechnet die iterierte Quersumme, z.B. "IQS(99231) ergibt 6.
  • Konkatenation
    Zwei oder mehrere Variablen können zusammengefügt werden, indem die Variablennamen einfach aneinander gehängt werden. Dies funktioniert auch in Kombination mit Zahlen. "a = c1cb" führt für c=23 und b=5 zu a = 231235.

Schrittweite bei Bereichen

Im Feld "unsichere Kandidaten" können Bereiche mit einer Schrittweite versehen werden, indem die Schrittweite durch einen Doppelpunkt getrennt an den Bereich angehängt wird. So ist "a=3..10:2" das gleiche wie "a=3,5,7,9".

Minuten mal anders

Manchmal wird in den Formeln für die Koordinaten eine vier- oder fünfstellige Zahl verwendet, die sowohl für den Vorkomma- wie auch für den Nachkommateil der Minuten verwendet wird.

Beispiel: "X = Summe von a bis d, Y = Summe von e bis g. Gehe zu N 48 (X/1000) E 6 5(Y/1000)." Um dies im Feld "Koordinaten" einzugeben, kann das doppelte Hochkomma (") verwendet werden. Für das Beispiel sähe das so aus:

N 48 "xx.xxx" E 6 "5y.yyy"

Variablen, die zwischen doppelten Hochkommas stehen, werden Ziffernweise ersetzt. Für x=23456 und y=8765 ergäbe sich:

N 48 23.456 E 6 58.765

Zwischen den doppelten Hochkommas darf nur eine Variable verwendet werden.

Reduzierung der Anzahl der Koordinaten

Manchmal ist es hilfreich, Zusatzbedingungen zu definieren, um die Anzahl der errechneten Koordinaten zu verringern. Zum Beispiel ist x=1..9 und y=1..9 gegeben, aber wir wissen außerdem, dass x verschieden von y sein muss. Dazu kann in dem Feld "Zwischenrechnungen" die Funktion "WENN" (oder gleichwertig "IF") verwendet werden. Als Argument wird ein Ausdruck erwartet, und wenn er wahr (true oder ungleich 0) ist, werden die berechneten Koordinaten wie gewohnt ausgegeben, ansonsten werden sie ignoriert.

Für unser Beispiel würden wir eine Zeile in dem Feld "Zwischenrechnungen" hinzufügen:

WENN(x != y)

Folgende boolsche Operationen werden unterstützt (jeweils im Format "<audruck1> <operation> <ausdruck2>"):

Operation Erklärung
==
!=
(Un)gleich, gibt 1 (true) zurück, wenn die Werte von <ausdruck1> und <ausdruck2> (un)gleich sind, sonst 0

>
>=
<
<=

Vergleichsoperationen, geben jeweils 1 (true) zurück, wenn der Vergleich wahr ist, sonst 0
&& Logisches Und, gibt 1 zurück, wenn <ausdruck1> und <ausdruck2> wahr sind, sonst 0
|| Logisches Oder, gibt 1 zurück, wenn <ausdruck1> oder <ausdruck2> wahr sind, sonst 0

Ein letztes Beispiel:

Eingabe

Koordinaten (Pflichtfeld, z.B. "N 48 1x.234 E 008 3x.567")

Zwischenrechnungen (optionales Feld, z.B. "x=a+3" )

Unsichere Kandidaten (Pflichtfeld, z.B. "a=1,2,5")


Ergebnis

 


Karte